Kromfohrländer

"Krom-fohr-was ???" so reagieren die meisten Leute, wenn der Kromfohrländer wieder einmal  von seinem Erscheinungsbild  auffällt und nachfragen um welche Rasse es sich

handelt. "Habe ich ja noch nie gehört!"

So ist der Kromfohrländer einer der jüngsten Hunderasse in Deutschland die aus dem Siegerland stammt. Seit 1955 vom VDH und FCI anerkannt.

Die Erstzüchterin Ilse Schleifenbaum wohnte in Siegen, nahe der Gemarkung =kromfohr=, was auf hochdeutsch "krumme Furche" heißt. So entstand der Name "Kromfohrländer".


Mit seinem Wesen verzaubert er die Menschen sehr schnell. Er ist ein sehr intelligenter, feinfühliger, unkomplizierter, mittelgroßer Hund! Er liebt es stets bei seinem Rudel dabei zu sein. Trotz seiner großen Geduld darf man den Kromi nicht unterschätzen, da sonst sein

"Terriertemperament" manchmal mit ihm durchgeht. Er sollte  stets gefordert und konsequent erzogen werden.

Spielen ist sein Lebenselexier, das bis ins hohe Lebensalter hinein anhält.

Ein Kromfohrländer wird durchaus seine 12-15 Jahre erreichen.

Mit der Treue eines Griffon Vendeen und dem Temperament eines Terriers ist der

Kromfohrländer ein angenehmer, aufmerksamer, stets

fröhlicher und anpassungsfähiger Begleithund. 


Kinderlieb (ältere Kinder)

Robust

Offen für alles

Menschenbezogen

Fröhlich

Originell

Hohe Sprungkraft

Rasant

Liebenswert

Ausdauernd

Energiebündel

Nicht anspruchsvoll

Durchaus als Anfängerhund geeignet

Einzigartig

Rauhaarig